Suche
Suche Menü

Trump first, Fakenews second: Offener Brief einer SEO-Agentur an den US-Präsidenten

— ein offener Brief an Donald Trump—

Dear Mister President,

ja, jeder hat es schon einmal getan – manche früher, manche später. Im 21. Jahrhundert seinen Namen zu googlen entspricht ungefähr dem früheren Check der eigenen Nummer im Telefonbuch und einem Poesiebucheintrag ins Heft des Klassenschwarms zusammen: Man will einfach, dass alles stimmt. Allen voran für die eigene Reputation. Ein bisschen aber auch fürs Ego. Ein echtes Aushängeschild eben…

Nun haben wir mit Bedauern zur Kenntnis genommen, dass Sie, Mister President Trump, unerfreut über Ihre aktuellen Suchergebnisse bei Google sind. Und zugegeben: Wenn man „Trump News“ googlet, erscheinen auch zunächst zahlreiche – wie Sie sie nennen – „Fakenews“ (meint: Videos und aktuelle Artikel von Qualitätsmedien).

Trump Tweet Screenshot

Screenshot des Beschwerde-Tweets von @realDonaldTrump vom 28. August 2018

Genau dasselbe ist aber auch der Fall, wenn man nur Ihren Namen in die Suchmaschine tippt: „Fakenews“ soweit das Auge reicht – außerdem erscheinen dann noch Ihr Twitterkanal, Ihre Webseite und ein Wikipedia-Eintrag.

Jetzt setzen wir noch einen drauf: Sucht man über Google Bilder das Wort „Idiot“ (wir haben das fernab von einem Artikel über Sie ausprobiert!), so findet man mehrheitlich Fotos von Ihnen. Das ist wirklich nur eines: frech.

Trump Idiot Google Bildersuche

Screenshot Google-Bilder-Suchergebnis vom 29. August 2018

Mit erschrecken haben wir außerdem festgestellt, dass Ihre Webseite www.donaldjtrump.com – diesen Backlink schenken wir Ihnen gerne – kaum mehr Sichtbarkeit verzeichnet. Weder für Deutschland noch für die USA. Direkt nach der Wahl ist der ganze Erfolg quasi eingebrochen (natürlich nur bezogen auf Ihre Webseite!).

Screenshot von XOVI Webseite Trump

Screenshot aus dem SEO-Analysetool XOVI vom 29. August 2018

Ihr Plan – sofern hier „die Medien“ nicht gelogen haben – ist es, die Verantwortlichen bei Google zum Gespräch zu bitten. Zahlreiche Menschen haben bereits probiert, den Algorithmus zu durchblicken oder gar Einfluss auf ihn zu nehmen. Sparen Sie sich das Geld für die Anwälte und geben Sie es lieber in die Hände eines guten SEO-Dienstleisters. Wir als SEO-Agentur aus Stuttgart versprechen Ihnen:

WE MAKE YOUR WEBSITE GREAT AGAIN!

Sie haben ideale Grundvoraussetzungen: eine starke Marke, gute Social Signals und Themen, soweit das Auge reicht!

Sehen Sie, Ihre Website rankt in Deutschland bei Google auf Platz 1 gerade einmal mit einem einzigen Begriff: „donald trump cap“. In den USA sind es immerhin ein paar mehr. Die Kappen sind übrigens nicht mehr dabei – dafür aber „donald trump shirts“.

Eine erste Keywordrecherche von uns hat ergeben, dass diese Longtail-Keywords ganz gut ranken könnten:

  • contact donald trump
  • donald trump address
  • donald trump soundboard

Aber auch Kombinationen mit Impeachment, Costume oder GIF würden vermutlich funktionieren. Ganz abgesehen mal von inhaltlichen Themen, die man besetzen könnte…

Wir unterbreiten Ihnen daher folgendes Angebot:

  • Kostenlose Erstberatung bei uns in der SEO-Agentur Stuttgart oder vor Ort in Washington D.C. (Sie können uns sicher ein Hotel empfehlen, oder?),
  • umfangreiche Keyword-Analyse für den Ausbau Ihrer Webseite
  • inklusive Content-Erstellung durch eine/n unserer Experten/innen sowie eine
  • Onpage-Analyse und direkte Umsetzung der relevanten Aspekte plus
  • Monitoring durch laufende Reportings als Erfolgskontrolle.

Trump first, „Fakenews“ second – schlagen Sie ein?

Hochachtungsvoll,

Ihr SEO-Turtles-Team.

Gastautorin: Katja Vogt

Autor: Alexander Walz

Alexander Walz ist Gründer und Inhaber von der SEO Agentur SEO-Turtles. Als begeisterter SEOler schreibt er regelmäßig Blog-Artikel rund um das Thema Suchmaschinenoptimierung. Und wenn er nicht bei der Optimierung einer Website ist, läuft er womöglich gerade den Jakobsweg.

Artikelbewertung:
[Ø-Bewertung: 4.7 bei 14 Vote(s)]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.